www.bingen.de
Familie Jox Familie Schmitt Familie Lamoth Familie Fleck Familie Huber
Familie Dürk Familie Pfeifer Familie Desoy Familie Dickescheid Familie Roos Familie Hartmann
Aufzeichnungen von Agnes Heinz

Familie Desoy

Desoy betreffend:

Stamm 1:

Joh. Ludwiq Desoy kam mit seiner Familie nach 1700, vielleicht um 1719 aus Wald-Erbach nach Dromersheim. Seine 8 Kinder sind alle auswärts geboren u. 5 von ihnen haben auch nach auswärts sich verheiratet. Eine Tochter heiratete 1719 Joh. Pfeifer aus Dromersheim u. ich nehme an, daß damals die Familie hierher zog. Denn Johann Pfeifer war ein Sohn vom Bürgermeister, der es wohl ermöglicht hat, daß die Familie hier unterkam.

1744 heiratete dann ein Sohn von Joh. Ludwiq hier in Dromersheim. Seine Frau war aus Daxweiler, aber seine 10 Kinder wurden hier geboren u. 7 von ihnen starben auch hier. 1 Sohn heiratete nach Nackenheim, 1 Tochter nach Ockenheim, sein Sohn Wendelin war hier in Dromersheim verheiratet. Aus 1. Ehe hatte er 4 Kinder, von denen 3 als Kinder starben. Der jüngste Sohn wurde 19 Jahre alt. Aus 2. u. 3. Ehe hatte Wend. keine Kinder. Als er als Letzer von allen 1838 starb mit 85 Jahren, war Stamm 1 hier im Namen erloschen.

Diese Beschreibung bezieht sich nur auf den Teil des viel größeren Stammes, der hier in unserer Gegend sich ansässig machte. Professor Julius Hubert Desoye aus Wien schreibt: Der Name Desoye stammt aus einem starken Zweig derer de Soye, ursprünglich beheimatet in der belgischen Provinz Namur, in dem Chateau de Soye ä la Samtire, lebend.

Schon 841 n. Chr. wird der Name genannt = Sodeia. 964 n. Chr. wird er Soteia genannt.

Um 1300 n. Chr. wird er geadelt zu de Soye. Seit 18. Sept. 1696 Wappen. Während einer großen Belagerung der Provinz u. des Chateau (Schloß, Weingut), das dem Dauphin (franz. Kronprinz) als Residenz diente, emigrierten Familienmitglieder de Soye nach Frankreich, Österreich u. Deutschland.

Seit dieser Zeit verzweigt sich die Familie in 9 Linien mit ca. 755 Namensträgern. In Frankreich finden wir sie heute noch als de Soye (General).

In Österreich finden wir sie heute noch als Dessoy (Professoren u. ??rzte). Der Name Dessoy (unverändert vom Originaltext Frau Heinz abgeschrieben) finden wir auch in Kempten. In Deutschland finden wir sie heute noch als Desoye (Winzer).

Im Staatsarchiv Koblenz, Abtg. 555 finden wir die 1. Urkunde der Winzerfamilie de Soye aus Waldalgesheim a. d. Nahe in Deutschland. „Anno 1602 ist allhier (Waldalgesheim) Mathes de Soye, Weinbauer, undt seiner haußfraw Johanna, junges Söhnlein getauft u. genannet worden Andreas."
Der Name de Soye ist von dort aus stets verbunden mit dem Wein. Der Winzer Matthias de Soye ging von Waldalgesheim nach Dromersheim, um dort die Weinstöcke seiner Frau Johanna zu bebauen. Es folgen dann mehrere Urkunden von Mitgliedern der Familie de Soye 1708, 1713, 1733, 1770 u. s. w., die sich in mehreren Linien an der Nahe u. in Simmern niedergelassen hatten. In diese Zeit fallen auch dann die ersten Aufzeichnungen von Geburten, Sterbefällen u. Eheschließungen hier in Dromersh. Eheschließungen 1719, 1723, 1724, 1725, 1727, 1730, 1744 von Kindern des Joh. Ludwig Desoy aus Warmsroth u. A. Barbara,
Eheschließung des Lorenz Desoy (Duhsoi) aus Roth/Hunsrück, wohnhaft in Bergen (Laurenziberg) schon 1713 in Dromersheim mit Kath. Stockheimer aus Dromersheim.

Dann Geburten seiner jüngsten Kinder 1727, 1732, 1735.
Die älteren Kinder waren hier nicht geboren, vielleicht auf dem Laurenziberg oder in Gau Algesheim.

Diese 2 Familien von Joh. Ludwig u. Lorenz Desoy blieben dann hier wohnhaft.

Diese einzelnen Daten zeigen, daß auch noch andere Träger dieses Namens vorübergehend hier in Dromersheim gewohnt haben. Es haben ja immer wieder, besonders im Anfang oft Söhne u. Töchter nach auswärts geheiratet, sodaß durchaus noch Namensträger der Familie sich in der näheren u. weiteren Umgebung finden können.
Aus dem Stamm, der in Simmern ansässig war, heiratete Joh. Andreas um 1770 nach Treis a. de. Mosel. Er war 1733 in Simmern geboren u. starb am 28.12.1813 in Treis a. d. Mosel. Bei dieser Sterbeurkunde wurde zum 1. Mal Desoye eingetragen, nicht de Soye. Es war wahrscheinlich ein Schreibfehler des Pfarrers, seitdem werden alle Nachfahren dieses Stammes (a. d. Mosel) Desoye geschrieben. Von Treis zog die Familie später nach Fankel um, durch eine 2. Ehe. Ein Sohn dieser Ehe heiratete eine Frau aus Senheim u. zog dorthin. Seit dieser Zeit ist dort ein Weingut Schlagkamp-Desoye, weil eine Tochter Paula der Familie Desoye mit ihrem Mann das Weingut Oberregierungsrat Dr. Theo Schlagkamp übernahm, als ihr Bruder 1944 in Rußland gefallen war. Durch all die Generationen waren diese Familien Winzer, u. ihre Söhne Andreas u. Thomas Schlagkamp-Desoye werden wohl das Weingut fortführen.

Das ist die wechselvolle Geschichte der Familie Desoye a. d. Mosel.

So könnte man wohl von jedem Stamm eine Familien-Geschichte schreiben, spannend vom Anfang bis zum Schluß. Bei unseren 3 Stämmen der Familie Desoy hier in Dromersheim wird es uns ähnlich ergehen. Friedr. Wilh. Weber schreibt so schön in seinem „Dreizehnlinden" (Hier fehlt wohl ein Teil des Aufsatzes - auf der nächsten Seite gehen Familieneintragungen der Familien
Desoy weiter.)

Das Wappen hat sich der Edelmann Nicolas Louis de Soye am 18. Sept. 1696 registrieren lassen. Es ist im Generalwappenbuch der kaiserl. Bibliothek in Paris zu finden. Auf der einen Seite ein Wappen mit 2 Fischen, auf der anderen Seite ein Wappen mit 3 Bäumen.

Die weiteren Eintragungen auf den gleichen Blättern:

Sterbefälle dieser 2 Familien finden wir 1749, 1757 u.s.w. bei Joh. Ludwig, 1728, 1736, 1741, 1750 usw. bei Familie Lorenz Desoy. Am 1731 + 1732 Taufen Kinder von Valentin Desoy: M. Agatha / Johann.

Es finden sich auch noch einzelne Daten, so am 05.01.1735 eine Taufe von Anton Desoy, S. v. Nikolaus Desoy u. A. Marg., die am 04.01.1741 hier plötzlich verstorben ist.

Am 01.08.1745 ist die Taufe von A.M. Desoy, Tochter von Martin Desoy u. A. Elis.

Am 18.04.1819 eine Trauung des Martin Desoy, wohnhaft in Warmsroth, mit Magd. Schmitt aus Dromersheim.

Desoy Martin, wohnhaft in Warmsroth, + 26.01.1783 in -, W. v. Lorenz u. A. M. Mohr, Co 18.04.1819 (19.04.1819) Drom. mit Magdalena Schmitt aus Dromersh., * 17.09.1795 Dr., T. v. Friedr. Und Cäcilia Kronebach.

* 01.08.1745 Dr. Desoy A. M., T. v. Martin u. A. Elis.

Desoy Nikolaus * ?, + ?, De mit Anna Marg., * ?, + 04.11.1741 Drom. (plötzlich +), Kinder: 1. Desoy Anton, * 05.01.1735 Dr.
‚?? 14.12.1727 Dr. Frau des Nikolaus
Douphoni (steht im Original auch über dem Namen Anna Marg.)
‚?? 13.12.1724 Dr. Anna Marg., T. v. Nikolaus
‚?? 09.03.1728 Dro. Job, S. v. Joh. Nicolaus
‚?? 16.02.1731 Dr. Desoy M. Agatha, T. v. Valentin
‚?? 05.09.1732 Dr. Desoy Johann, S. v. Joh. Valentin

(Dr. heißt Dromersheim - Anmerkung Katharina Bürger)